Das Portugal-Lexikon

Portugal ist durch seine Vielfältigkeit ein Land, in dem jede Zielgruppe interessante, kulturelle, erholsame, geschichtliche Aktivitäten machen kann. Durch den jahrelangen Aufbau von der Hauptstadt Lissabon ist die Stadt alleine schon kulturell und geschichtlich ein magischer Punkt. Aktivitäten vom Sightseeing bis hin zum Einkaufsbummeln sind möglich. Geschichtlich hat das Land aufgrund seiner wahnsinnig vielseitigen Geschichte viel zu bieten. Der ständig Wechsel der Einwanderungsvölker, wie auch der Königshäuser, die Diktatur, die Nelkenrevolution und vieles mehr sind geschichtliche Ereignisse die das heutige parlamentarische Land gezeichnet haben. Nicht nur in der Einstellung der heutigen Bevölkerung auch im architektonischen Sinne.

Lissabon

Die Hauptstadt von Portugal ist Lissabon. Lissabon hat eine Fläche von ca. 83,84 km². Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 518.000 Einwohner, das Einzugsgebiet der Stadt, das sogenannte Área Metropolitana de Lisboa zählt eine Einwohnerzahl von ca. 2.683.000 Einwohner, das entspricht rund 25 % der Portugisischen Bevölkerung. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten sind dort zu besichtigen.Die Avenida da Liberdade ist eine prachtvolle Straße in der Hauptstadt, die nach dem Vorbild der Pariser Avenue des Champs-Elysees entstand. Der Straßenverlauf fängt in der Praca dos Restauradores an und verbindet die Unterstadt, die nach dem Erdbeben 1755 entstand, mit dem höheren Stadtvierteln. Im 20. Jahrhundert wurde die Straße mit der der Avenida Novas erweitert. Der erste öffentliche Garten namens Passeio publico von Lissabon wurde in der heutigen Avenue wurde nach dem Erdbeben 1755 von Marques de Pombal angelegt. Der Garten war für die Allgemeinheit erst zugänglich nach dem Machtantritt der Liberalen in Jahr 1821. Die sogenannten Miradouro (Aussichtspunkt) in Lissabon sind bekannt für Ihre Schönheit. Sie zählen zu den schönsten Plätzen der Stadt. Für Kunstliebhaber ist das Museu Calouste Gulbenkian in Lissabon der richtige Treffer. Erbaut wurde das Gebäude 1964-1969. Eine Erweiterung zur Modernen Kunst wurde 1984 vorgenommen. Kunstobjekte aus allen Epochen, entsprechend dem vielseitigen Interesses des Mäzens Calouste Gulbenkian, gegliedert in chronologischer und geographischer Hinsicht. Ägyptische, griechische und römische Exponate bilden den Anfang, fortlaufend mit muslimischer armenischer und fernöstlicher Kunst. Malerei und Bildhauerei beginnend mit dem 15. Jahrhundert erfassen einige Bereiche. Einige Räume wurden Künstlern gewidmet. Die bekanntesten Exponate sind „Portrait eines alten Mannes“ von Rembrandt, „Stillleben mit Melone“ von Monet und die „Die Seifenblasen“ von Manet.

Die Portugiesen selbst sind ein sehr zuvorkommendes wie auch kinderfreundliches Volk, die großen Wert auf die Einhaltung von christlichen und geschichtlichen Bräuchen Wert legen. Vielschichtig ist auch das Klima von Portugal. Während im Norden von Portugal das Klima eher feucht und kühl ist, ist der Nordosten des Landes geplagt von sehr heißen und trockenen Sommern und der Winter sehr verschneit. Der Nordwesten von Portugal der sogenannte „Grüne Garten Portugals“ neigt zum subtropischen Klima. Mittelportugal dagegen ist ein sehr fruchtbares Land durch sein optimales Klima (z. B. zum Weinanabau). Zuletzt der Süden von Portugal, er weißt ein sehr heißes und trockenes Klima auf. Die meisten Großstädte (Lissabon, Coimbra, Castelo Branco, Santarem) in Portugal liegen in Mittelportugal. Somit ist der mittlere Teil des Landes auch am Bevölkerungsreichsten.

Algarve

Den Touristen bekannteste Region ist die Algarve. Sie ist die südlichste Region von Portugal. Verhältnismäßig zu den anderen Regionen ist die Algarve mit etwa 400.000 Einwohnern relativ klein, dennoch sind hier oft die meisten Touristen zu finden und so wundert es nicht, dass es eine Menge Hotels und Ferienwohnungen gibt.. Knapp 5000 km² umschließen die Algarve. Der Verwaltungssitz ist Faro, die zugleich mit etwas über 40.000 Einwohnern auch die bevölkerungsreichste Stadt in der Region Algarve ist. Nachgewiesen ist das bereits Neandertaler in der Region gelebt haben. Im fünften Jahrhundert wanderten die Goten in die Algarve ein, die circa 710 nach Christus von den Mauren abgelöst wurden. Durch die Mauren entstand der Name Algarve der arabischer Herkunft entspricht. Die Herrschaft der Mauren endete dann im 13. Jahrhundert. 2 Jahrhunderte war die Algarve ein halb – autonomes Gebiet mit eigener Steuerhoheit, um genauer zu werden zwischen 1595 – 1808. Zwei Königstitel wurden zu dieser Zeit geführt, König von Portugal und König von der Algarve. Im Jahre 1807 nach Christus wurde die Algarve von Spaniern besetzt, nach Napoleon in den Norden Portugals einmarschierte. Durch die Rebellion von Olhao endete die Besetzung im Jahre 1808 nach Christus. Die Algarve hat heute nicht mehr die ursprüngliche Vegetation. Dies endete bereits im 15. Jahrhundert, als die Küstenwälder für den Bau von Schiffen gerodet wurden. Während der 70er Jahre wurde versucht, mit Hilfe von Aufforstungskampagnen Nadel – und Eukalyptuspflanzen einzusetzen. Dort wachsen heute noch verschiedenen Eichenarten und Korkeichen. Im südlicheren Teil der Algarve findet man verschiedenste Arten von Kräutern auch Lorbeer- oder Mandelbäume. Der Index des BIP ist in der Region mit 78,7 relativ hoch. In den typischen Touristengebieten wurden mittlerweile viele Angebote geschaffen, sodass mittlerweile alle Reisebüros Portugal-Reisen in Ihrem Programm haben. Darunter werde Stadtrundfahrten in Lissabon, Piratenschifffahrten, Wandern und vieles mehr noch angeboten. Langweile kommt dabei nicht auf.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Parlamentarische Republik
Amtssprache: Portugiesisch
Hauptstadt: Lissabon
Einwohnerzahl: ~11 Mio.
Fläche: 92.345 km²
Währung: Euro
Zeitzone: UTC
Kfz-Kennzeichen: P
Internet-TLD: .pt
Telefonvorwahl: +351