Braganca im Portugal-Lexikon

Eine weitere Stadt im Norden Portugals ist die Stadt Braganca. Braganca ist bekannt für sein mittelalterliches ummauertes Stadtgebiet, das sogenannte Citadela. Die Stadt erhielt das Stadtrecht im Jahre 1464 und stellte dies durch die kapitelgekrönte Säule dar. Die in der Regiao Norte gelegene Stadt zählt ca. 20.000 Einwohner. Der gleichnamige Distrikt hat eine Grundfläche von ca. 1174 km² und knapp 35.000 Einwohner. Der Distrikt hat eine Größe von 49 Gemeinden. Bekannt für den Norden Portugals und ebenfalls ein Touristenanziehungsort ist der einzige Nationalpark Portugals. Der Peneda-Geres Park wurde 1971 zum Schutz der Natur (Flora, Fauna, Wasser, Landschaft, Wälder) zu schützen. Der Park wurde ebenfalls für den Tourismus und der Bildung gegründet.

Peneda-Geres umfasst eine Fläche von 702,90 km², die sich aufteilen in öffentlichen und privaten Besitz sowie gemeinschaftlichen Besitz (Allmende). Die Gebirgskämme Peneda, Amarela und Geres befinden sich im Park mit dem höchsten Gipfel Nevosa mit einer Höhe von 1545 m. Durch die Kreuzung zahlreicher Flüsse, wie z. B. Cavado, Lima, Homen, Castro Laboreiro und Rabagao kann die Landschaft bzw. Natur eine solche Schönheit aufweisen. Eine Ansiedlung von 10 Dörfer existieren im Nationalpark. Da die Einwohner der Dörfer überwiegend von der Landwirtschaft leben, wurden die Dörfer in der Nähe des Ackerlandes errichtet. Aufgrund der hügligen Landschaft wurden terrassenförmige Felder bepflanzt. Einen traditionellen und harmonischen Charme weisen die Dörfer durch ihre Häuser mit den Reetdächern auf. Das besiedelte Hochland vom Peneda-Geres Park hat ein sehr feuchtes Klima und hat durchschnittlich 130 und mehr Regentage im Jahr.


Hauptseite | Impressum