Elvas im Portugal-Lexikon

Elvas ist eine Stadt in Portugal und liegt im Osten des Landes. Sie gehört zu der Region Alentejo und zu dem Distrikt Portalegre. Die Stadt erhielt ihr Stadtrecht im Jahre 1513. Da gepflügte Orangen in Elvas an die Königin Maria Luise von Bourbon-Parma geschickt wurden, erhielt der sogenannte Orangen-Krieg seinen Namen. Dabei handelte es sich um eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen Portugal und Spanien im Jahre 1801. Dies könnte man als Vorspiel der Napoleonischen Kriege nennen. Die Stadt verfügt über etwa 15500 Einwohner. In der Region Lisboa e Vale do Tejo liegt das Städtchen Entroncamento mit seinen circa 18500 Einwohnern. Den Namen erhielt die Stadt von dem Eisenbahnknoten der Linie LissabonPorto. Sie entstand 1864. 1945 wurde die Stadt zu einer eigenständigen Gemeinde. 1991 erhielten Sie das Stadtrecht. Die Einwohnerentwicklung stieg die letzten 50 Jahr kontinuierlich. In Entroncamento liegt der einzige Rangierbahnhof des Landes sowie das einzige Ausbesserungswerk. Aufgeteilt in fünf Gemeinden ist die Stadt Espinho. Sie grenzt nördlich an die Region Vila Nova de Gaia und westlich an den Atlantischen Ozean. Auf nicht ganz 22 km² leben rund 33.700 Einwohner. Die unterteilten Gemeinden sind Anta, Espinho, Guetim, Paramos und Silvalde. Eine sehr alte Stadt ist Estarreja. Die Kleinstadt ist weniger bekannt und es ist auch nicht bekannt, wann die Stadt ihr Stadtrecht erhielt. Die kleine Stadt liegt in der Region Regiao Centro im Distrikt Aveiro. Etwa 7800 Menschen leben dort. Im gleichnamigen Kreis liegen die Gemeinden Avanca, Beduido, Canelas, Fermala, Pardilho, Salreu und Veiros.


Hauptseite | Impressum